Home
 
   Aktuelles
   Unsere Weine
   Weiniste (PdF)
   Wir über uns
   Wissenswertes
      Rebsorten
      Richtung
      Weinart
      Aromen
      Barrique
      Temperatur
      Bezeichnung
      Inhaltsstoffe
      Abfüllung
      Wetter
      Jungfeld
      Wachstum
      Rebschnitt
      Traubenblüte
      Ernte
 
   Präsentationen
   Lieferfahrten
   Impressionen
   Rezepte
   Links
   Kontakt
   Geschäftszeiten
   Impressum
   Anfahrt
   Shop
 
Aktuelles Wein im Überblick Weingut Termine Bilder und Rezepte Kontakt Shop
Geschmacksrichtung
Von trocken bis edelsüß - alles Geschmacksache

 

Der Geschmack des Weins ist vielfältig und wird von vielen Faktoren bestimmt.
Die Süße ist ein Charakteristikum ebenso wie Jahrgang, Weinart und Rebsorte.

Die Süße im Wein - Analytisch besehen

Die Restsüße (auch Restzucker genannt) ist die Gesamtmenge an unvergorenem Zucker in Wein, angegeben in Gramm pro Liter. Sie besteht aus dem natürlichen Zucker der Traube (Traubenzucker und Fruchtzucker), der nicht zu Alkohol vergoren wurde. Ein kleiner Rest bleibt immer, da die Hefen den Zucker nicht komplett vergären können.

Die Geschmacksrichtungen

Es gibt unterschiedliche Bezeichnungen, an der Sie den Restzuckergehalt von Wein und Sekt erkennen können. Einige sind im deutschen Weinrecht gesetzlich genau geregelt. Andere wiederum dienen nur der Beschreibung.

Gesetzlich geregelte Werte

Wie süß ein Wein wirklich schmeckt, hängt aber nicht nur von der Restsüße ab, sondern auch von Säure und Tannin. Mit weniger Säure schmeckt ein Wein süßer, deshalb sind die Restzuckergehalte abhängig von den Säurewerten.

trocken bis 9 g Restsüße pro Liter
Der Säuregehalt darf dabei nur 2 Gramm geringer sein als der Zuckergehalt

classic bis 15 g Restsüße pro Liter
Der Zucker darf maximal doppelt so hoch als die Säure sein. Der Begriff wird nur bei ausgewählten Rebsorten verwendet.

halbtrocken 9 bis 18 g Restsüße pro Liter
Der Restzuckergehalt darf den Säuregehalt nicht mehr als 10 Gramm übersteigen.

lieblich 18-45 g/l Restsüße

süß ab 45 g/l Restsüße

Beschreibende Angaben

Weingesetzlich nicht streng geregelt.

feinherb etwa 15-25 g/l Restsüße

mild ist eine andere Beschreibung für lieblich oder süß

edelsüß über 60 g/l Restsüße
für hochwertige, durch Edelfäule konzentrierte Weine.

 

Für Sekt
gelten folgende, gesetzlichen Werte:
extra trocken 12 bis 20 g/l Restzucker
trocken 17 bis 35 g/l Restzucker
halbtrocken 33 bis 50 g/l Restzucker
Die im Sekt enthaltene Kohlensäure vermindert den Geschmack der Süße, deshalb liegen die zugelassenen Restzuckerwerte hier zum Teil erheblich höher als beim Wein.

 

Weingut Walter, Doris und Hein Walter, Langgasse 22, 67577 Alsheim, Rheinhessen, Fon: 06249/5420, Fax:06249/6159, E-Mail: info@weingutwalter.de

Home   Aktuelles  Unsere Weine  Wir über uns  Präsentationen  Impressionen  Kontakt
  Geschäftszeiten
  Impressum
  Anfahrt
 Weiniste (PdF)  Wissenswertes  Lieferfahrten  Rezepte